Baustein: Leseförderung

„Lesen ist ein eigenaktiver Prozess (…). Über Lesen wird eine Vielzahl von Lebensbereichen erschlossen, neben Informationen werden Wertvorstellungen und kulturelle Inhalte vermittelt. Damit nimmt das Lesenkönnen eine Schlüsselfunktion für erfolgreiches Lernen ein.“ ( Rili/LP Deutsch, S. 26)

 

Es ist uns als Schule ein Anliegen, die Lesekompetenz auf verschiedenen Ebenen zu entwickeln und zu vertiefen. Das unterhaltsame, genussvolle Lesen ist ebenso zu fördern wie der Erwerb von Lesestrategien zur Informationsentnahme.

Die Schüler sollen sich kreativ mit Texten auseinandersetzen und vielfältige Gelegenheiten erhalten, sich über Gelesenes aus verschiedenen Perspektiven auszutauschen.

Die Kompetenzen in den Bereichen Motivation, Kognition, Kreativität, Emotion und Lesekommunikation wollen wir auf möglichst vielfältige Art fördern, unter anderem durch:

Einrichtung einer Klassenbücherei mit schuleigenen und ausgeliehenen Büchern (themengebundene Bücherkisten der örtlichen Büchereien)

Freie Lesezeiten für das ungestörte stille Lesen, mit Buchvorstellungen und Gesprächen über Bücher

Literaturprojekte

Regelmäßiges Vorlesen im Klassenverband

Jahrgangsübergreifende Vorlesestunden

Nutzung der Schulbücherei

Vorstellen der örtlichen Büchereien

Leseabend/Lesenacht

Lesefitness (Flohkiste)

Stolperwörter-Lesetest

Gestaltung von Thementischen, z.B. Sachbücher zu Unterrichtsthemen

Teilnahme am „Tag des Buches“

Regelmäßige Übungen zum sinnerfassenden Lesen, z.B. Lesequiz, Lies-mal-Hefte, Lesetrainer etc.

Interaktive Leseförderung durch www.antolin.de

 

Über diese Art der Aktivitäten sollen die Kinder erfahren, dass Lesen genussvoll, informativ, anregend – kurz: lohnend ist.