Baustein: Lernformen

Die Aufgabe der Schule ist es, individuelles und gemeinsames Lernen zu initiieren und zu arrangieren. Der Unterricht knüpft konsequent an das vorhandene Wissen und Können der Kinder an. Er fördert die Lernentwicklung, indem er Lernsituationen so gestaltet, dass Inhalte und Themen aufeinander aufbauen, einander ergänzen und aufeinander Bezug nehmen. Der Unterricht sichert das Gelernte dauerhaft durch variationsreiche Übung und Anwendung in wechselnden Situationen. […]Der Unterricht fördert die Fähigkeit und die Bereitschaft, das eigene Lernen bewusst und zielgerecht zu gestalten und mit anderen zusammenzuarbeiten. Die Lehrkräfte legen deshalb Wert auf eigenständiges und selbstverantwortliches Lernen.“

(Rili, S. 14)

 

Die Schule bietet neben angeleitetem Unterricht vielfältig offene Lernformen.

Das eigenständige, selbstständige und zielgerichtete Lernen unterstützen wir durch vielfältige offene Lernformen, wie:

 

- Freiarbeit

- Werkstatt

- Portfolio

- Projekttage / Projektwoche

- Stationenlernen

- Tagesplan / Wochenplan / Arbeitsplan

- fächerübergreifendes 'Lernen


Weiterhin greifen wir die Interessen und die Lebenswelt der Kinder auf und beziehen außerschulische Lernorte (s. Baustein ….) mit ein.

Die unterschiedlichen Lernformen erfordern spezielle Methoden- und Sozialkompetenzen der Kinder. Diese fördern und stärken wir zunehmend durch kooperative, kommunikative und individuelle Methoden.

Beim kooperativen Lernen geht es darum, die Teamfähigkeit der Kinder anzubahnen und zu festigen. Die Kinder sollen erfahren, dass gemeinsames Lernen für sich selbst und alle Gruppenmitglieder wertvoll ist.

Soziale Fertigkeiten wie aktives Zuhören und das Einhalten von Gesprächsregeln sind Grundvoraussetzungen zur Entwicklung der Methodenkompetenz. Das Einüben grundliegender Fertigkeiten wie schneiden, mit dem Lineal arbeiten und markieren gehören genauso zu unserem Unterricht wie Lernmethoden, die den Kindern helfen sollen, ihr Vorwissen zu aktivieren, sich Informationen zu beschaffen, zu verarbeiten und diese weiterzugeben.

 

Lernmethoden sind u.a.:

Mind-Maps (Gedankenkarte), recherchieren, Lernplakate erstellen, Referate, Vorträge und Table-Sets (Tischset).

 

Für uns ist dies ein Auszug aus dem weitgefächerten Feld der Lernformen, welches unbegrenzt erweiterungsfähig ist und auf individuelle Verhältnisse der Kinder und Klassen zugeschnitten werden kann.