Jugendherbergsfahrten

In der Klasse 4 unternehmen die Schülerinnen und Schüler mit Ihren Klassenlehrern 3-5-tägige Unterrichtsfahrten zu unterschiedlichen Zielen. Häufig werden vor Ort erlebnispädagogische Programme dazugebucht.

Hier Eindrücke von Kindern nach einer Fahrt zur Jugendherberge Nettetal:

Meine Klassenfahrt

Letzte Woche war ich mit meiner Klasse in der Jugendherberge in Nettetal-Hinsbeck. Ich war mit Jannik, David, Phil und Max auf einem Zimmer. Wir hatten ein tolles Bad mit zwei Waschbecken und einer Toilette.

Neben der Jugendherberge gab es einen tollen Spielplatz mit zwei Fußballtoren und Reifenschaukeln. Wir durften immer zu dritt über die Straße zum Spielplatz gehen.

Unsere Klasse hat an einem Waldprojekt teilgenommen. Ein Falkner und sein Sohn haben uns verschiedene Greifvögel gezeigt. Da gab es einen Turmfalken, einen Adler und einen Uhu. Ich durfte sogar einen Turmfalken und einen Wüstenhabicht auf die Hand nehmen. Das war toll!

Im Wald war außerdem ein Turm, der 30 m hoch war.

Am letzten Abend haben wir eine Disco gemacht. In der Disco gab es eine Nebelmaschine und einen richtigen Bass. Er war ganz schön laut! Wir haben viel getanzt. Das war schön.

Am nächsten Tag mussten wir leider nach Hause. Ich fand unsere Klassenfahrt sehr, sehr schön!

                                                                                                                                 Jan



Unsere Klassenfahrt

Am Mittwochmorgen trafen wir uns vor der Turnhalle. Wir hatten Koffer, Rucksäcke oder Taschen dabei. Als alle da waren, ging es auch schon los. Die Fahrt dauerte nicht lange.

Als wir da waren, durften wir alle erst einmal auf den Spielplatz. Danach aßen wir. Zu essen gab es Spagetti – mmh, lecker! Danach ging es in die Zimmer. Ich teilte mir mit Mia, Elena und Mara ein Zimmer.

Als wir fertig eingezogen waren, trafen wir uns klassenweise vor der Jugendherberge. Dort begann das Waldpädagogik-Programm. Es gab drei Leute, die verschiedenes mit uns vorhatten. Wir bekamen zuerst Herrn Schnurbusch Junior. Als erstes spielten wir Maus und Fuchs. Das geht so wie schwarzer Mann. Dann durften wir Tiere sehen. Danach durften wir frei spielen. Nun durfte man auch in das Maislabyrinth. Das war toll! Als wir wiederkamen, machten wir ein Lagerfeuer. Irgendwann ging es dann auch ins Bett.

Am nächsten Morgen gab es ein sehr leckeres Frühstück. Danach ging es wieder zum Waldpädagogik-Programm. Da hatten wir einen anderen Mann. Bei dem haben wir ganz viel über den Wald erfahren, zum Beispiel, wie man das Alter eines Baumes mit den Händen messen und errechnen kann. Als die Führung zu Ende war, gab es Mittagessen und danach Mittagsruhe. Nach der Mittagsruhe gab es zum letzten Mal das Waldpädagogik-Programm. Es gab nun wieder einen anderen Mann. Bei ihm konnte man ganz viel ausprobieren.

Später durften wir bis zum Abendbrot wieder frei spielen. Beim Abendbrot freuten wir uns schon auf die Disco. Nach dem Abendessen dauerte es nicht mehr lange, dann gingen wir in die Disco. Die Disco war schön. Alle haben gelacht und getanzt. Danach gab es eine Nachtwanderung. Später ging es ins Bett.

Am nächsten Tag gab es wieder ein leckeres Frühstück. Danach mussten wir alles packen. Als wir fertig waren, gingen alle noch einmal auf den Spielplatz. Dann kam der Bus und wir mussten fahren. Als wir ankamen, warteten schon alle Eltern auf uns. Wir verabschiedeten uns noch von allen und gingen dann nach Hause. Die Klassenfahrt war sehr schön!

                                                                                                            Johanna

 

 

Unsere Klassenfahrt

Am Mittwoch, den 5. September, bin ich auf Klassenfahrt gefahren. Am Anfang war ich ein bisschen traurig, weil es ungewohnt war, von zu Hause weg zu sein. Auf der Fahrt nach Hinsbeck wurde ich aber immer lustiger. Während der Fahrt im Bus haben wir viel miteinander geredet und gelacht.

Als wir in Hinsbeck ankamen, mussten wir erst einmal warten. Dann sind wir in den Besprechungsraum gegangen und haben besprochen, in welches Zimmer wir gehen. Danach durften wir in unsere Zimmer. Wir haben die Betten bezogen und die Koffer ausgepackt. Anschließend sind wir zum Mittagessen gegangen. Es gab Spagetti Bolognese. Nach dem Essen sind wir auf den tollen Spielplatz gegangen und haben ein Spiel gespielt. Das Spiel hieß „Maus und Fuchs“. Nach dem Spielen haben wir ein Quiz gemacht, bei dem ich 10 Punkte erreicht habe. Und dann habe ich eine Urkunde bekommen!

Danach gab es Abendbrot. Das war lecker! Nach dem Abendbrot sind wir auf die Zimmer gegangen und haben uns noch ein bisschen unterhalten, bevor wir einschliefen. Ich war zuerst ein bisschen traurig, weil alles ungewohnt war. Aber dann habe ich gut geschlafen.

Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück mit Herrn Schnurbusch einen Waldspaziergang gemacht. Dabei haben wir auch seinen Hund kennengelernt. Herr Schnurbusch hat uns viel über den Wald erklärt und gezeigt. Nach dem Spaziergang sind wir auf einen Aussichtsturm geklettert. Später sind wir auf eine große Wiese gegangen und durften dort einen Wüstenhabicht auf den Arm nehmen. Der Vater von Herrn Schnurbusch kam dann auch noch und brachte einen Adler mit. Wir konnten den Adler ansehen und Fragen stellen. Danach sind wir zum Essen gegangen. Am Abend haben wir eine Disco gemacht. Ich habe die Bühne gerockt und wir hatten ganz viel Spaß.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück haben wir Ball gespielt. Um 9.15 Uhr sind wir wieder mit dem Bus nach Hause gefahren. Ich habe mich gefreut, als mich meine Familie am Bus abgeholt hat.

Die Klassenfahrt war sehr schön. Es war das erste Mal, dass ich so lange von zu Hause weg war.

                                                                                                               Aileen